So halten Sie Ihre Haut im Winter gesund

haut-im-winter-make-up

Wir alle wissen, dass der Winter nicht gerade gut für unsere Haut ist, vor allem wegen der Zeit, die wir mit der Zentralheizung verbringen, da unser Körper einfach nicht für so etwas ausgelegt ist. Oft führt dies zu trockener Haut am ganzen Körper, rissigen Händen und rissigen Fersen.

Wir müssen uns jedoch nicht einfach zurücklehnen und akzeptieren, dass es so sein soll. Stattdessen können wir proaktiv vorgehen, wenn es darum geht, unsere Haut wieder gesünder zu machen, obwohl wir betonen müssen, dass es wirklich notwendig ist, dass Sie sich an die Arbeit machen. Es kann schwierig sein, sich von warm nach kalt und zurück nach warm zu bewegen, daher ist es keine Überraschung, dass unser Körper einen solchen Kampf auslöst und scheinbar auseinander fällt. Also, wie hörst du damit auf?

1. Fügen Sie Feuchtigkeit hinzu

Als erstes müssen Sie regelmäßig Feuchtigkeit hinzufügen. Dies wird die Menge an trockener Haut, die Sie dann entwickeln werden, drastisch reduzieren, da das Problem von Anfang an gestoppt wird. Es ist jedoch nicht so einfach, Ihr Lieblingsprodukt in die Hand zu nehmen und es anzuschlagen, da Sie nach etwas suchen sollten, das auf Öl basiert, und nicht nach etwas Leichterem, das eher für den Frühling oder Sommer geeignet ist.

Dies bedeutet, dass es dicker wird und länger eine zusätzliche Schutzschicht bietet, was bedeutet, dass es die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Sie trockene Haut entwickeln. Denken Sie daran, dass die meisten Nachtcremes auf Öl basieren. Halten Sie Ausschau nach diesen Cremes und überprüfen Sie deren Inhaltsstoffe.

2. Tragen Sie Handschuhe

Ihre Hände sind oft der Teil Ihres Körpers, der am stärksten von der Kälte betroffen ist, da die Haut auf ihnen tendenziell dünner ist. Abgesehen von der regelmäßigen Anwendung von Handcreme ist es jedoch am besten, so oft wie möglich Handschuhe zu tragen, um zu verhindern, dass diese der Kälte ausgesetzt werden. Wir sprechen sogar von einem dünnen Paar Baumwollhandschuhen, die den Unterschied ausmachen, weil es diese zusätzliche Schicht erzeugt, die dann ausreicht, um Ihre Hände etwas wärmer zu halten und Hautrisse zu vermeiden.

3. Nasse Kleidung so bald wie möglich ausziehen

Wenn Ihre Socken oder Handschuhe nass sind, ziehen Sie sie so schnell wie möglich aus. Der Grund dafür ist, dass das mit der Kälte vermischte feuchte Material oft dazu führt, dass Ihre Haut gereizt, juckt und möglicherweise rissig wird.

4. Verwenden Sie einen Luftbefeuchter

Da Ihr Heizsystem für das Austrocknen der Luft und Ihrer Haut verantwortlich ist, ist es sinnvoll, dass Sie versuchen, die Luft weniger trocken zu machen, um das Problem von vornherein zu vermeiden. Denken Sie dazu an die Verwendung eines Luftbefeuchters, da die von ihnen erzeugte Feuchtigkeit ausreicht, um das Austrocknen Ihrer Haut zu verhindern, oder um Ihnen zumindest die Möglichkeit zu geben, diese Feuchtigkeit mit Cremes hinzuzufügen, bevor sie den gewünschten Grad erreicht eine Art Medikament, um auf Ihren Hautzustand zu kommen.

5. Trinke Wasser

Trinkwasser, um Ihrer Haut zu helfen, ist nicht neu, aber die Leute machen oft den Fehler, dass dies nur im Sommer gilt, wenn die Temperaturen wärmer sind. Dies ist jedoch falsch, da es wichtig ist, dass Sie sich selbst mit Feuchtigkeit versorgen.

6. Fügen Sie Ihren Füßen Lotion hinzu

Sie sollten niemals die Gesundheit Ihrer Füße vergessen, besonders im Winter. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Tagesablauf einige spezielle Fußcremes hinzufügen. Konzentrieren Sie sich auf die Cremes, deren Inhaltsstoffe Glycerin enthalten, da sie stärker sind und zähe Haut feucht und geschmeidig halten. Infolgedessen sollten Sie in der Lage sein, das Knacken Ihrer Fersen zu stoppen.

7. Vermeiden Sie heiße Bäder

Wenn Sie gerne ein Bad nehmen, stellen Sie sicher, dass es nicht zu heiß ist, da dies nur zu einer Reihe von Problemen für Ihre Haut führt. Was tatsächlich passiert, ist, dass das heiße Wasser die Schutzbarrieren abbaut, die Feuchtigkeit in Ihrer Haut halten sollen, und dank dieser Tatsache ist es wahrscheinlicher, dass Ihre Haut schneller als je zuvor austrocknet. Probieren Sie ein lauwarmes Bad, das warm genug ist, um sich wohl zu fühlen, ohne jedoch Ihre Haut zu reizen.

8. Peeling sanft

Es ist wichtig, dass Sie ein sanftes Peeling anwenden, um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen, die häufig zu Irritationen führen können. Der wichtige Punkt hier ist jedoch das Wort „sanft“, da Sie Ihre Haut in keiner Weise schädigen, sondern die abgestorbenen Hautzellen entfernen möchten, damit die neueren Zellen gedeihen und die Feuchtigkeit aufnehmen können, die Sie hinzufügen sollten.

Wie Sie sehen, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Ihre Haut im Winter gesünder zu halten. Es ist wichtig, dass Sie über das Problem auf dem Laufenden bleiben, bevor es außer Kontrolle gerät, denn schließlich ist Vorbeugen die beste Heilung, und das gilt auch bei so etwas. Wenn Sie diese Tipps befolgen, gehören zumindest die Tage, an denen Sie im Winter unter trockener, juckender Haut leiden, hoffentlich der Vergangenheit an.